Der Revisor

Der Revisor von Nikolai Gogol

Zu unserem 10-Jahr-Jubiläum wollten wir das Stück „Der Revisor“ in einer Bearbeitung nach dem Original von Nikolai Gogol auf die Bühne bringen. Aber wir mussten seit dem Frühling 2020 den Probenbetrieb ruhen lassen. Wir warten sehnlichst darauf, dass sich die Covid-19-Situation verbessert und wir den Probenbetrieb wieder aufnehmen können.

In einem kleinen Städtchen kommt die Nachricht an, ein Revisor sei inkognito auf dem Weg in die Stadt. Alle Beamten der Stadt sind besorgt bis panisch, denn alle lassen sich schmieren, bestechen oder erfüllen ihre Aufgaben nicht. Ein junger Mann und seine Assistentin aus der Hauptstadt, die seit zwei Wochen im Hotel der Stadt wohnen, werden schnell als der gefürchtete Revisor „enttarnt“. Was keiner weiss: es sind nur kleine Gauner auf dem Weg nach Hause. Die ganze Stadtverwaltung will sich mit ihnen auf guten Fuss stellen. Sie schleimen, hofieren und bestechen was das Zeug hält. Alle Mittel werden ausgeschöpft, um die bestehende Ordnung aufrecht zu erhalten und die Leichen im Keller zu halten.

„Der Revisor“ (geschrieben 1835) ist eine der meist gespielten Komödien. Manipulation, Gewinnstreben, Geltungssucht, Fake-News, Korruption und Vetternwirtschaft innerhalb (und ausserhalb) staatlicher Institutionen, das kommt uns auch heute noch bekannt vor. Was damals im zaristischen Russland aktuell war, hat leider nichts an Aktualität eingebüsst. Christian Kempe wird zusammen mit Kai Hicks die Regie übernehmen und hat eine neue Textfassung des Stückes geschrieben. Wir können diese Komödie in einer aktuellen und modernen Bearbeitung präsentieren.

Leider mussten wir alle geplanten Aufführungen bis auf Weiteres absagen.